Erfolgsgeschichten aus der Wirtschaft

By Denise Vogel 3 Jahren ago
Home  /  Allgemein  /  Erfolgsgeschichten aus der Wirtschaft
Wirtschaft, get venture, Unternehmen, Gesellschafter

Klug investiertes Kapital kann in der Wirtschaft Berge versetzen und sich für Unternehmer als echte Chance erweisen. Beispiele aus der Praxis gibt es viele.

Etwa den Aufstieg der kleinen Brauerei Hasseröder aus Sachsen-Anhalt. Nach der Wiedervereinigung begannen sich Investoren für das Mitte des 19. Jahrhunderts ins Leben gerufene Unternehmen zu interessieren. Zunächst ging man in den Besitz der Gilde Brauerei über und wurde zu einer der modernsten Brauereien Europas ausgebaut. 2002 wurde Hasseröder dann von der heutigen Anheuser-Busch Inbev übernommen, der größten Brauereigruppe der Welt. Gemeinsam machte man die Biermarkte zum Marktführer in Ostdeutschland und dem drittgrößten Produzenten von Pilsener Bier in Deutschland.

Die Übernahme des tschechischen Automobilherstellers Skoda durch die Volkswagen AG Anfang der 1990er Jahre ist ebenfalls eine echte Erfolgsgeschichte. Nur wenige Jahre nach dem Kauf erreicht man mit 400.000 produzierten PKW erstmals nennenswerte Marktanteile. Heute liefert man jährlich über eine Million Fahrzeuge in alle Welt aus.

Umgekehrt drängen zunehmend chinesische Investoren auf den deutschen Markt. Sie fassen vor allem kleine und mittelständische Betriebe mit 200 bis 500 Mitarbeitern ins Auge. Paradebeispiel ist die erfolgreiche Übernahme des Betonpumpen-Herstellers Putzmeister aus Baden-Würtemberg. Das 1958 gegründete Unternehmen ging 2012 an den Baumaschinenkonzert Sany Corp. Auch hier wurde viel richtig gemacht. So gab man eine Garantie für den deutschen Standort und die Arbeitsplätze bis 2020 ab. Und die ausländischen Investoren wurden nicht müde, die überlegene Technologie des Schwäbischen Unternehmens und das hohe Ansehen deutscher Produkte in Asien zu betonen. Das Engagement zahlte sich aus: Im Geschäftsjahr 2014 erzielte die Putzmeister-Gruppe mit ca. 3.050 Mitarbeitern einen Umsatz von 691 Mio. Euro.

Wie immer lohnt auch ein Blick in die USA. Dort hatte sich Warren Buffett am Valentinstag 2013 der H. J. Heinz Company angenommen, gegründet 1869 vom Sohn deutscher Auswanderer Henry John Heinz.  Zwei Jahre später machten Buffett und das Investmentunternehmen 3G Capital die
Fusion von Heinz und Kraft Foods zur Kraft Heinz Company perfekt. Durch die Fusion ist das Unternehmen der fünftgrößte Lebensmittelproduzent der Welt. Nur einer von vielen Deals, die die Wirtschaftswelt zum Beben brachte.

Categories:
  AllgemeinNachfolgeUnternehmenWirtschaft
this post was shared 0 times
 000